Geschichte der Sektion Eisenstadt

Es begann im Jahr 1935

1869 Am 18. Mai 1869 erfolgte in Wien 1., Petersplatz die Konstituierung des ÖTK.
1935 Am 16.12.1935 Loslösung von der ehemaligen Sektion Burgenland mit Sitz in Mattersburg und Gründung der 'Sektion Eisenstadt'. Erster Vorstand: Bezirksschulinspektor Regierungsrat Josef Kath
1936 Wechsel des Vorstandes wegen unsicherer politischer Verhältnisse. Neuer Vorstand: Arthur Zika
  Im Juni erste Jugendgruppe, geleitet von Franz Lugauer
  Bergsteigerschule
1937 erste gemeinschaftliche Aktivitäten wie Gemeinschaftsfahrten und Schifahrten
1938 Neue Konstituierung des Ausschusses aufgrund der neuen vereinsrechtlichen Bestimmungen. Neue Leitung: Theodor Reichel
1939 Mitglieder mussten bei der dt. Wehrmacht einrücken; viele wurden verwundet oder sind gefallen -> das Leben der Gruppe war erloschen. Neue Leitung: Theodor Reichel
1954 Wiedererrichtung durch die Initiative des Eisenstädter Bürgermeister Hans Tinhof. Neuer Vorstand: Arthur Zika. Mitgliederstand: 51 Personen
1955 Lichtbildergruppe (Giefing und Kröss) bis 1991
1957 Erste Schigruppe unter Leitung von E. Berner
  Errichtung Gloriettewarte (351 m)
1958 1. Errichtung Buchkogelwarte (438 m), Holzkonstruktion
1958 Jugendwart Dr. Wayan bis 1959
1960 Jugendwart Manfred Wilfling - unter seiner Leitung wurden Bergtouren in den Voralpen (Schneeberg, Rax, Hochschwab usw.) später dann auch Hochgebirgs- und Klettertouren in Fels und Eis (Dachsteinmassiv, Hochkönig, Zillertaler-, Stubaier-Alpen, Ortler usw.) unternommen sowie Skikurse und Skifahrten veranstaltet
1967 Zika legt seine Funktion zurück.
Neuer Vorstand: Dr. Kurt Braun
1968 Stadtschimeisterschaften Eisenstadt -> jährliche Traditionsveranstaltung der Sektion bis 1992
  2. Errichtung Buchkogelwarte, Holzkonstruktion
1970 Gründung des Bgld. Schiverbandes (Gründungsmitglied: Manfred Wilfling, ÖTK-Eisenstadt)
  IVV-Wanderungen (Scharrer) bis 1983
1971 1. BSV-Schirennen, Bgld. Landesschimeisterschaften veranstaltet vom ÖTK Eisenstadt
1974 1. Bgld. Schiwoche in Altenmarkt/Pongau
1975 Schigymnastik wöchentlich; erste Teilnahme bei den jährlichen Bundesjugendzeltlagern
1976 Grasschilauf bis 1981
1978 Eröffnung des Klubheimes
1979 Dr. Braun legt seine Funktion zurück.
Neuer Vorstand: Dr. Georg Schreiber
1980 Durchführung der Österr. Grasschilaufmeisterschaften
Erwin Dunkl Vize-Jugend-Europameister im Grasschilauf
1985 Buchkogelwarte wird abgetragen
1987 Christine Riegel – Aufnahme in den ÖSV-Nachwuchskader (die erste und einzige Schirennläuferin des Burgenlandes in einem ÖSV-Kader)
  Elisabeth Kleinl errang bei der Österr.  Schülerschimeisterschaft die Bronze-Medaille im Slalom
1991 Klubheim wird aufgelassen
1992 Neuerrichtugn der Buchkogelwarte in Stahlkonstruktion, 1993 erfolgt die Eröffnung
  Christine Riegel wird in den ÖSV-Weltcupkader aufgenommen
1993 Christine Riegel wird Europacupsiegerin im Slalom und Slalom-Staatsmeisterin, errang im Weltcupfinale die Bronze-Medaille
1998

Beginn der wöchentlichen Radtouren

 

2004

 

 

 

 

Der Verein zählt 145 Mitglieder (davon 12 Jungmannschaft, 18 Jugend, 19 Kinder)

 

 

 

 

2004          Die Sektion nimmt am EisenSTADTFEST teil, die Jugend übernimmt                    die Hüttenbetreuung.

 

2005          Anlässlich 80 Jahre Landeshauptstadt Freistadt Eisenstadt und

                 70 Jahre ÖTK-Eisenstadt wird am 24.4. gemeinsam eine

                 Jubiläumswanderung  veranstaltet.

 

2006          Weihnachts-Kinderschikurse werden bis 2010 in St. Jakob/Walde                      veranstaltet.

 

2008          Am 17.11. legt DI.Dr. Georg Schreiber den Vorsitz zurück, Otto      

                 Kropf wird zum neuen Vorstand gewählt.

 

2011          Weihnachts-Kinderschikurse finden in Annaberg (NÖ) statt.

 

2011          Die Sektion beschließt, die Gloriettewarte wegen baulicher Mängel

                 für die Öffentlichkeit zu sperren.

 

2012          Im Mai wird die Gloriettewarte abgetragen. 

     In unmittelbarer Nähe wird von Verein der Eisenstädter Freunde des        Schlossparkes  die Jubiläumswarte errichtet, welche am 15.9.              feierlich eröffnet wird. Die Aussichtsplattform befindet sich auf

     12 m Höhe und eine Tafel erinnert an die ehemalige        

     Gloriettewarte.

 

2014         Der Verein zählt 151 Mitglieder davon 13 Jungmannschaft, 16

                Jugend und 26 Kinder.